Pro­fil

Car­o­line Schultheiss

  • Als Coach bin ich neu­traler Feed­back­ge­ber, der Ihnen Raum für „kreatives Quer­denken“ gibt — hin zur eigen­ver­ant­wortlichen Lösungsfindung. 
  • Als Train­er unter­stütze ich Sie mit inno­v­a­tiv­en Meth­o­d­en, damit nach­haltiger Trans­fer in den All­t­ag gelingt.
  • Als Impuls­ge­ber ste­ht Ihnen mein Erfahrungss­chatz in Form von Hypothe­sen, Ideen und Impulsen zur Ver­fü­gung. In mein­er Rolle: „Ich biete dir an!” und nicht “Ich rate dir!”.
  • Nutzen­s­tif­tende Beratungsleis­tung
    Haben wir ganzheitliche Maß­nah­men in Ihrer Abteilung, im Bere­ich oder durchgängig im Unternehmen umge­set­zt, wer­den Erfahrungss­chatz, Ideen und Anliegen der Mitarbeiter*innen trans­par­ent. Dieser Fir­men­schatz ste­ht Ihnen für die strate­gis­che Aus­rich­tung und oper­a­tive Opti­mierun­gen zur Verfügung. Die sci Methodik macht es möglich!

Das ist mir wichtig!

  • Indi­vidu­ell auf den Bedarf aus­gerichtete Maß­nah­men- und Leis­tungspakete, die inhaltlich überzeu­gen und zugle­ich die Men­schen im Unternehmen „beflügeln“. Ins­beson­dere in anspruchsvollen Coach­ings, Train­ings- und Beratungskontexten.
  • Neben rein fach­lich­er (Meth­o­d­en-) Kom­pe­tenz ist ein hohes Maß an Acht­samkeit und Wahrnehmungsver­mö­gen gefordert. Mit Wertschätzung und Respekt auf Augen­höhe. Mit Ehrlichkeit und Trans­parenz. Für ein ver­trauensvolles “miteinan­der”.
  • Gemein­sam denken wir immer wieder “neu”, gehen ver-rück­te Wege, pro­bieren aus und hinterfragen.
  • Immer mit der ganzheitlich sys­temis­chen Sicht auf Men­sch und Unternehmen.
  • Klarheit darüber, wann ist Exper­tise eines Kol­le­gen / ein­er Kol­le­gin gefragt.
  • Mit dem Anspruch, sci Methodik und sci Leis­tungs-Port­fo­lio immer weit­erzuen­twick­eln, um größtmöglichen Nutzen zu gewährleisten; aus­gerichtet an Her­aus­forderun­gen und Bedar­fen von Kund*innen und Teilnehmer*innen.

Ideen, Impulse und Veranstaltungstermine

Stu­di­en, Aus- und Weiterbildungen

Strate­gie und Change 
  • Lust auf Strate­gie (Prof. Rudolf Wim­mer Wien)
  • Sys­temis­che Organ­i­sa­tion­sen­twick­lung und Change­m­an­age­ment (Dr. Bernd Schmid ISB Wisloch)
  • Human Change Pro­cess­ing (Prof. Wolf­gang Eber­ling an der FHNW Hochschule für Wirtschaft Schweiz)
  • Effec­tu­a­tion: Unternehmerische Exper­tise in der Beratung unter Ungewis­sheit bei Michael Faschingbauer
    Life-Bal­ance
    • Resilien­z­train­er (Resilienz Akademie bei Sebas­t­ian Mauritz)
    • Busi­ness-Yoga (Body Mind Spir­it bei Lucia Schmidt Schweiz)
    Führungs- und Persönlichkeitsentwicklung
    • Transak­tion­s­analyse (Dörthe Verres)
    • Hyp­nosys­temis­che Inter­ven­tion­sstrate­gien (Dr. Gun­ther Schmidt)
    • Per­for­mance Stimme Sprache Kör­per­sprache (Kat­ja Dykhoff und Thomas Westerhausen)
    • Zürcher Ressourcen­mod­ell ZRM (Dr. Maja Storch)
    • Stimm­train­ing bei Anna-Bar­bara Widjaja
    • Sys­temis­che Struk­tu­rauf­stel­lun­gen (Prof. Matthias Vaga van Kibed SYST Institut)
    • “Neu­ronale Net­ze” bei Prof. Dr. Win­fried Siffert
    • OnLine Coach bei Prof. Berninger Schäfer, Karl­sruher Institut
    • Tele-Agent bei der IHK Nürnberg
    Stu­di­en
    • Fach­wirt für Direk­t­mar­ket­ing an der BAW München bei Prof. Vögele
    • Studi­um an der Sor­bonne – Germanistik/Französisch
    • Studi­um an der Friedrich-Alexan­der-Uni­ver­sität — Germanistik/Politologie/ Philosophie

    Meine Erfahrun­gen

    Meine Wurzeln

    Die Fam­i­lie Schultheiss ist eine fränkische Unternehmer­fam­i­lie, die im Laufe der Jahrhun­derte bodenständige Brauerei‑, Ziegelei,- und Mühlenbesitzer waren. Ich bin in ein­er von unter­schiedlichen Kul­turen geprägten Fam­i­lie groß gewor­den. So leben seit Gen­er­a­tio­nen Fam­i­lien­zweige in Franken, Südafrika und Indi­en. Die unter­schiedlichen Kul­turen hat­ten immer ihren Platz inner­halb des Fam­i­lien­all­t­ages und führten zu — aus so manch­er extern­er Sicht — kuriosen Fam­i­liengepflo­gen­heit­en. So gab es neben katholis­chen Haus­gottes­di­en­sten und Rosenkranzge­bet gle­ich­berechtigt Med­i­ta­tion, Yogaprax­is und veg­e­tarische Kost.

    Dadurch wur­den wir früh mit Aus­gren­zung und Frem­de­nangst kon­fron­tiert; wenn z.B. beim schwarzen Stie­fonkel und Priester die Fam­i­lie und beim weißen deutschen Kaplan die Gemeinde für die Hostie Schlange anstand. Oder Nach­barkindern der Kon­takt mit uns ver­boten wurde. Diver­si­ty, Inte­gri­eren, Neugierde auf Unbekan­ntes ist in unser­er Fam­i­lien DNA festgeschrieben.

    Grün­dung der Fir­ma con­cen­tric machines GmbH

    Schü­lerin, Stu­dent und Pro­fes­sor grün­den in Nürn­berg die Fir­ma cm con­cen­tric machines  zur Entwick­lung, Paten­tierung und Ver­trieb eines konzen­trischen Motors, der mit Wasser­stoff gefahren wer­den kon­nte. Car­o­line Schultheiss, Michael Zettner, der Erfind­er und Prof. Dr. jur. Günter Witzsch, Fürther Jurist, Umweltschutza­k­tivist und Kommunalpolitiker.

    Als geschäfts­führende Gesellschaf­terin war ich damals neben meinem Abitur für Ver­trieb und Mar­ket­ing zuständig.

    Es gab noch keine Start up Grün­der­szene oder För­der­mit­tel. So unter­stützten uns die Grü­nen auf Ihrem ersten Parteitag mit 20.000 DM. Das ver­mit­telte Bild, das Häschen sitzt am Straßen­rand und wird vom vor­beifahren­den Wagen mit Wasser­dampf benet­zt… war damals für die Zusage maßge­blich:-). Die Tech­nolo­gieber­atungsstelle Ruhr unter­stützte uns beim Bau der Pro­to­typen… es fan­den sich Geldge­ber auch über den Bund Naturschutz, die von der Idee begeis­tert waren und investierten. In Nürn­berg und Israel wur­den über achtzig Molyb­dän­teile erudiert. Die OEMs, bei denen wir an die Türe klopften, fan­den diese Jun­gen span­nend… und mein­ten, die Zeit wäre noch nicht reif für Wasser­stoff. Wir waren unser­er Zeit buch­stäblich Jahrzehnte voraus.

    Die israelis­chen Maschi­nen­bauingineure waren alle Offiziere beim Mossad, der eines Tages bei uns im Wohnz­im­mer stand und sich für die Patente inter­essierte… Das war für mich — mit­tler­weile junge Mut­ter — der Moment, aus der Fir­ma auszusteigen.

    Vieles falsch gemacht, nichts ver­di­ent… und ein Füllhorn an Lerngeschenken fürs Leben gewonnen.

    Während des ersten Studiums 
  • Vier Jahre beim Jugen­damt Erlan­gen in einem sozialem Bren­npunkt angestellt. Neben der Leitung ein­er Mäd­chen- und ein­er gemis­chtem Lehrlings­gruppe waren die Auf­gaben vielfältig: Pla­nung und Durch­führung stadt­teil­be­zo­gen­er Pro­jek­te, die Organ­i­sa­tion und Durch­führung von Grup­pen­fahrten, inten­sive Einze­lar­beit und Coach­ing mit teil­weise men­schlich sehr her­aus­fordern­den The­men. In kein­er späteren Aus­bil­dung habe ich annäh­ernd so viel über Grup­pen­dy­namik, Tea­men­twick­lung, Kon­flik­t­mod­er­a­tion und dem Umgang mit eskalieren­den Sit­u­a­tio­nen gel­ernt. Und viele wun­der­bare junge Men­schen ken­nen­gel­ernt, deren sozialer Zusam­men­halt und Für­sorge füreinan­der für mich im besten Sinn vor­bild­haft waren!
  •  

  • Verkauf­stätigkeit im Einzelhandel
    Durch den Verkauf von Pro­duk­ten wie Antiq­ui­täten, Porzel­lan, Mode oder Büch­ern wurde Erfahrung mit sehr unter­schiedlichen Kun­den­grup­pen gesam­melt; hil­fre­ich für meine spätere Tätigkeit als Vertriebstrainer.
  • Lufthansa — Boden­stew­ardess in der “Baby­pause”

    Abfer­ti­gung der Früh­flieger mit inter­na­tionalen Flug­gästen, damals erst­ma­lig über­bucht­en Fliegern und damit ver­bun­den vie­len Kon­flik­t­si­t­u­a­tio­nen, Men­schen mit Flu­gangst, unzäh­lige Eingaben, die hochbrisant waren wie z.B. Ein­fuhrbes­tim­mungen, daneben Passkon­trolle. Dies alles in Akko­rdzeit, damit der Flieger pünk­tlich abhebt…  der stres­sig­ste Job meines Lebens. Seit­dem weiß ich, dass ich belast­bar bin!

    Entwick­lung eines ersten Stimm­train­ings bei den Quelle Versicherungen 

    Angestellt für Direk­t­mar­ket­ing-Kam­pag­nen fiel mir auf, das die Out­bound Agents

    • in der ersten Stunde weitaus weniger Umsatz macht­en als in den darauf fol­gen­den Stun­den bzw. 
    • das nach einem schwieri­gen Kun­denkon­takt auch erfol­gre­iche Agents keine Aufträge schreiben konnten.

    Mit einem von mir entwick­el­ten Stimm-Warmup Train­ing von 10 Minuten vor Arbeit­santritt hat­ten die Agents in der ersten Stunde den gle­ichen Umsatz wie in den Folges­tun­den; auch der „Schreck­mo­ment“ kon­nte durch entsprechende Übungen schnell überwunden wer­den. Stimm­train­ing im Busi­nesskon­text war noch unbekan­nt und so hat­te ich als ein­fache Angestellte ein Meet­ing mit dem dama­li­gen Leit­er des Cen­ters Ulrich Bell­we. Wenn über 200 Agents in der ersten Stunde mehr Umsatz generieren…

    Dozentin an der BAW in München bei Prof. Vögele
    Dozentin an der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg im Fach Facil­i­ty Man­age­ment, Kern­the­ma Marketing
    1998 Grün­dung der Fir­ma sound & sales schultheiss seminare 

    Vom Vater das Gen für Ver­trieb und Mar­ket­ing mit­bekom­men und im Zuge des Direk­t­mar­ket­ingstudi­ums bei Prof. Siegfried Vögele in München wurde sound & sales ins Leben gerufen. Die anfängliche Euphorie mit „Stimme“ zu bewer­ben, hat sich allerd­ings schnell gelegt, da bis dato Stimm­train­ing für Busi­ness nahezu unbekan­nt war und so auf Unverständnis und häu­fig Ablehnung stieß.

    Das Stimm-Konzept wurde dann bei Ver­triebs- und Ver­trieb­sprozess­ket­ten­schu­lun­gen, Kun­den­bindungs-Man­age­ment Sem­i­naren etc. ein­fach ange­wandt und hat sich durch seine Wirkung und dem daraus fol­gen­den Nutzen von selb­st legit­imiert. So wur­den z.B: bei Siemens Indus­tri­al Solu­tions über Jahre eine Vielzahl von Ver­trieb­s­maß­nah­men in ganz Deutsch­land abgehalten.

    Das Alle­in­stel­lungsmerk­mal “Meth­o­d­en­mix aus Ver­trieb­strain­ing  + Stimm- Per­for­mance­train­ing + Direk­t­mar­ket­ing­meth­o­d­en (schriftlich und mündlich) hat das Auf­trags­buch gefüllt.

    2013 Weit­er­en­twick­lung zu schultheiss sci (strategie.change.innovation)

    Mit entsprechen­den Weit­er- und Aus­bil­dun­gen und dem gewonnenen Erfahrungss­chatz erweit­erte sich das Port­fo­lio. Dies wurde durch ein neues Logo auch visualisiert.

    In der Energie bleiben, Führungsenergie ausstrahlen, sich durch­set­zen ohne Druck auszuüben, begeis­tern kön­nen… in den let­zten 20 Jahren hat sich aus den ersten Stim­merken­nt­nis­sen ein Per­for­mance- Train­ing entwick­elt, das aus der Arbeit mit Teilnehmer*innen nicht mehr wegzu­denken ist:  Für Führungskräfte, für Ver­trieb, für Resilienz und Gesund­heit, für Team­dy­namik und vieles mehr. Zugle­ich war das Per­for­mance-Train­ing der Ein­stieg in die

    • Begleitung von Führungskräften. Dies hat sich mit­tler­weile zu einem umfan­gre­ichen Führungskräfte-Entwick­lungs-Pro­gramm entwickelt.
    • Strate­gie und Change- knowhow wurde durch eine Vielzahl an Prozess­be­gleitun­gen in unter­schiedlich­sten Branchen und Fir­men aufge­baut und durch Aus- und Weit­er­bil­dun­gen vertieft:
    • Strate­giear­beit und Leitbildentwicklung.
    • Trans­for­ma­tions-und Change­prozesse ini­ti­ieren, begleit­en und implementieren.
    • Ins­beson­dere Dig­i­tal­isierung meets Change.
    • Inno­va­tion­skul­tur mit Kreativitätsprozessen.
    • Für Resilienz und life bal­ance: Bed­ingt durch die immer stärkere Zunahme von aus­ge­bran­nten Men­schen in den Unternehmen wur­den Aus­bil­dun­gen zum Resilien­z­train­er und Busi­ness Yogalehrer wichtig.
    • OnLine: Das Jahr 2020 hat span­nende Verän­derun­gen in unser­er Arbeitsweise mit sich gebracht. War für mich bere­its vor über 20 Jahren faszinierend, wie durch Direk­t­mar­ket­ing “Online” z.B. Ver­sicherun­gen verkauft wer­den kon­nten (Stimmen­ergie- und Tonal­ität!), sind die Möglichkeit­en über Plat­tfor­men und Tools heute vielfältig… und die Men­schen für virtuelles Arbeit­en zu begeis­tern. Die Aus­bil­dung zum Online-Coach bei Fraú Prof. Berninger Schäfer am Karl­sruher Insti­tut war mir — neben ein­er Rei­he weit­er­er Weit­er­bil­dun­gen — zum weit­eren Auf­bau von Online-Exper­tise ein Herzensanliegen.

    What’s next? Da fällt mir so manch­es ein…

    Kun­den­stim­men

    “Vie­len Dank für die Gestal­tung unser­er Führungswerk­statt. Durch Ihre inter­ak­tive, pro­fes­sionelle und prax­isori­en­tierte Vorge­hensweise haben Sie uns berührt und begeis­tert — und haben damit nach­haltige Entwick­lung­sprozesse in Gang geset­zt. Wir freuen uns auf den näch­sten Work­shop mit Ihnen.”

    Dr. Hans-Jür­gen Cohrs 
    BMW Bank GmbH 
    CEO

    “Die Arbeit mit Car­o­line Schultheiss ist eine erfol­gre­iche Investi­tion in unsere Mitar­beit­er und die Zukun­fts­fähigkeit unseres Unternehmens. In der langjähri­gen Zusam­me­nar­beit mit der erfahre­nen Trainer­in, Bera­terin und Mod­er­a­torin haben wir ein neues Leit­bild erar­beit­et und eine Kul­turverän­derung ini­ti­iert. Dabei set­zt Car­o­line Schultheiss wertvolle Impulse, bringt den Stein immer wieder ins Rollen und ver­liert die Ziele nie aus dem Blick.”

    Annette Schnei­der
    Dr. Schnei­der Unternehmensgruppe
    Gesellschaf­terin

    “Ich habe Frau Car­o­line Schultheiss als Trainer­in, Bera­terin, Mod­er­a­torin und Coach ken­nen und schätzen gel­ernt. Sie begleit­et die Fir­ma syn­lab seit mehreren Jahren und hat auf­grund ihrer Pro­fes­sion­al­ität eine hohe Akzep­tanz bei der Geschäfts­führung, den Abteilungsleit­ern und den Mitar­beit­ern erworben.”

    Michael Rohloff
    syn­lab Ser­vices GmbH
    Per­son­alleit­er

    Haben Sie Fra­gen oder möcht­en Sie weit­ere Informationen?

    Ich rufe Sie gerne zurück:

    1 + 5 =